English for Runaways

Probably this is the right time to post an excuse here. I may have confused some of you by mixing up german and english written posts in this blog. I can´t offer any explanation except for trying to be more international and global though preferring the german language for longer posts…

If you visit my page but don´t understand german, you might want to get an impression of what I´m posting about by translating my text using Google or Altavista.

A related article for all those germans amongst the readers can be found at SPIEGEL online:

Life by Gorgeous – Leben in Georgien
In Anzeigen und TV-Spots greifen Firmen gern zu englischsprachigen Reklamesprüchen – doch kaum ein deutscher Konsument kann diese richtig übersetzen. Mitunter werden die sogenannten Claims sogar völlig falsch verstanden.
In der Welt der Werber dominiert Englisch: Wer den ganzen Tag über Headlines, Claimes, und Launch-Kampagnen debattiert, greift auch beim Texten gern zur Fremdsprache Nummer Eins. Douglas wirbt mit „Come in and find out“, Adidas behauptet „Impossible is nothing“, und die Becks-Agentur dichtet „Welcome to the Beck’s experience“. Womöglich keine so gute Idee, denn englischsprachige Werbesprüche werden von deutschen Konsumenten allerdings zumeist kaum oder völlig falsch verstanden…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s