Polaroid: Tanzen statt Wedeln

Mehr als 50 Jahre lang galt es als schick, mit dem frischbelichteten Polaroid-Foto zu wedeln – mehr aus Langeweile, um die 3 Minuten Entwicklungszeit zu überbrücken, denn einen Einfluss auf das Bildergebnis hatte diese Angewohnheit nie. Ab Juli wird man möglicherweise stattdesssen Pogo tanzen, denn dann kommen unter diesem Namen die ersten Polaroid-Drucker mit der ZINK (zero-ink) Technik auf den Markt. Die Produktion der klassischen Sofortbildkameras und -filme war Anfang des Jahres eingestellt worden, zu gering war die Nachfrage in digitalen Zeiten. In der aktuellen Ausgabe des Kunstmagazins art gibt es deshalb einen Rückblick auf die Ära dieses Mediums, das auch immer wieder zu künstlerischen Verfremdungen anregte. Die unten gezeigten Werke habe ich ohne Kamera auf abgelaufenem Polaroid 660 belichtet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s