Deix: Politically korrekter Fotorealismus

„… Später hab ich dann als Sechs-, Siebenjähriger für die aufgeweckten Buben in meiner Klasse Frauen mit großen Dutteln gezeichnet. Die sind mit roten Ohren um mich gestanden. Da hab ich meine ersten Bestellungen aufgenommen und am nächsten Tag um 15 Groschen das Stück verkauft. Von dem Geld hab ich mir Bonbons gekauft. Mit sieben Jahren war ich schon Pornohändler“ – das ist Manfred Deix, wie er leibt und lebt. Der österreichische Karikaturist feierte vor Kurzem seinen 60. Geburtstag und wird aus diesem Grund mit einer Dauerausstellung im Karikatur-Museum Krems geehrt. Ein absolut amüsantes, lesenswertes Interview dazu ist im Spiegel erschienen…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s