Manipulierte Pressefotos: Kennzeichnungspflicht?

Die Kennzeichnung manipulierter Pressefotos wird schon seit vielen Jahren gefordert – vor allem die Fotografenvereinigung Freelens hat sich darum bemüht, Redaktionen dazu zu bewegen, manipulierte Pressefotos mit einem [M] zu kennzeichnen. Einige Zeitungen folgen diesem Aufruf, andere nicht – eine gesetzliche Pflicht gibt es noch immer nicht. Dabei können inhaltliche Änderungen an Fotos (z.B. das Weg- oder Hineinretouchieren von Gegenständen und Personen) deren Aussage komplett ins Gegenteil verdrehen und somit leicht zur Manipulation der öffentlichen Meinung eingesetzt werden – siehe auch mein Beitrag Wie die Bilder lügen lernten…

Das Beispiel oben, ein Reuters-Foto dreier SPD-Politiker, wird gerne auf der Onlinepräsenz des Stern eingesetzt – und ist mir wiederholt aufgefallen. Bitte schauen Sie mal genau hin: Die Herren Steinbrück, Gabriel und Steinmeier sitzen hinter einer hochglänzenden Holzfurnier-Vertäfelung, die offenbar senkrecht steht (zu erkennen am darauf geklebten Namensschild). Wie können sich also die Köpfe der SPD-Führung vorne spiegeln?? Physikalisch meiner Meinung nach vollkommen unmöglich – für die Bildwirkung dennoch ohne Frage zuträglich, wäre das Fotos mit blankem Furnier im Vordergrund sonst doch nur halb so spannend.

Ich habe mir erlaubt, eine Umfrage zu diesem Thema zu starten und möchte, liebe Leser, Ihre Meinung hören: Sollten manipulierte Pressefotos per Gesetz gekennzeichnet werden, um die Glaubwürdigkeit der Medien zu erhalten und dem Betrachter klarzumachen, wie stark er dem Foto glauben kann? Oder haben Sie mit dem Wahrheitsanspruch eines Reportagefotos schon abgeschlossen? Ich bin sehr gespannt!

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kultur, Photographie, Politik am von .

Über Till Erdmenger – Businessfotos

Till Erdmenger ist seit 1996 als Profifotograf tätig. Sein Schwerpunkt liegt im Bereich Businessfotos – unter anderem für Kunden wie ISS Facility Services, Merck Serono, Kaufhof, Porsche, Volkswagen oder den Marburger Bund. Die Kompetenz von Till Erdmenger liegt in der Unternehmensfotografie, zu der neben professionellen Businessportraits vor allem Imagefotos für die Unternehmenskommunikation und die Dokumentation von Firmenveranstaltungen zählen. Till Erdmenger bietet seine Businessfotos neben kleinen und mittelständischen Unternehmen gezielt auch Kliniken, Ärzten und Zahnärzten an.

2 Gedanken zu „Manipulierte Pressefotos: Kennzeichnungspflicht?

  1. Pingback: Manipulierte Fotos in den Medien: Galerie | Till Erdmenger – Business Photographie / Blog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s