Ein irisches Tagebuch …

Ein irisches Tagebuch habe ich zwar nicht geschrieben, aber während meiner Reise auf die Insel mit den „50 shades of green“ einige fotografische Erinnerungen produziert. Eine ganz kleine Auswahl dieser Motive zeige ich hier. Irland ist eine Reise wert, soviel kann ich sagen: Natur und Wetter sind spektakulär, die Menschen überaus freundlich, der Whiskey eine …

Tipp: Die lieben Mitarbeiter und deren Recht am eigenen Bild

Unternehmensfotos sind mein Job. Und fast immer sind auf diesen Fotos Mitarbeiter der beauftragenden Firma zu sehen – denn sie machen die Fotos lebendig und zeigen authentische Situationen der Arbeit. Kennen Sie das „Recht am eigenen Bild“? Ganz einfach gesagt, hat jeder, der auf einem Foto abgebildet wird, das Recht, über die (Nicht-)Verwendung seines Fotos …

Canon EOS M6 als Reisekamera – meine Erfahrungen

Die kleine, spiegellose EOS M6 mit Kitzoom 15—45mm hat sich in diesem Sommer als kleine Reisekamera bewähren müssen. Und, ja, es hat Spaß gemacht! Verglichen mit der Kamera, die ich zuvor jahrelang unterwegs nutzte, der Canon G11, ist die Bildqualität um Welten besser. Der Chip deutlich größer und rauschärmer, die Auflösung rund doppelt so hoch, …

Das Lightroom-Beben: Abonnierte Unterwerfung statt kreativer Bildbearbeitung?!

Boom. Das Ende ist nahe. Bildarchivierung und Bearbeitung, wie wir sie kannten, wird es nicht mehr geben. Der Support für Adobe Lightroom 6 wird Ende 2017 eingestellt. Das erinnert schmerzhaft an das unsagbar unnötige Ende von Apple Aperture. Das neue Lightroom CC speichert grundsätzlich alles in die Cloud. Es kann ausschließlich im Abo betrieben werden …

Warum der billige Jakob kein guter Geschäftspartner ist

LEUTE, LEST HIER! HEUTE 20 WORTE ZUM PREIS VON 18! Natürlich bin ich weder unter die Marktschreier, noch unter die Wirtschaftsweisen gegangen – aber ich möchte heute mal auf ein paar Zusammenhänge aufmerksam machen. Jedesmal, wenn ich ein Angebot abgebe, findet sich ein Marktbegleiter, der meinen Kurs dramatisch unterbietet. Aus Ihrer Sicht als Unternehmer gibt …

Ausstellung-Tipp: Werner Mantz. Architekturen und Menschen

Werner Mantz (1901–1983) ist als einer der prominenten Fotografen des Neuen Bauens im Köln der 1920er Jahre bekannt. Geboren und aufgewachsen in Köln, eröffnete er 1921 ein Fotoatelier und porträtierte zunächst prominente Intellektuelle, Künstler und Politiker. Ab 1926 erhielt er auch Aufträge als Architekturfotograf für Wilhelm Riphahn, Peter Franz Nöcker, Caspar Maria Grod und anderer …

Ausstellungs-Tipp: Duane Michals

Der bis heute hoch aktive Künstler Duane Michels, geboren 1932 in McKeesport/Pennsylvania, arbeitet seit den 1950er-Jahren mit dem Medium der Photographie. Nach dem Graphik-Design-Studium in Denver und New York entstehen erste Aufnahmen während einer Reise nach Russland und fortan sollte die Photographie ein wichtiges künstlerisches Ausdrucksmittel für ihn sein. Duane Michals wählt unterschiedliche photographische Präsentationsformen, …

Alternative Lügen

Man hatte gemeint, die absurden Vereinfachungen, die Verdrehungen und Lügen, die rassistische Hetze der AfD sei in den letzten Wochen deutlich benannt worden und hätte jeden im Lande erreichen müssen. Wer gestern dennoch sein Hakenkreuz bei der AfD gemacht hat, hat ganz offensichtlich die Augen davor verschlossen. Umso weniger kann man jetzt schweigen. Auf diesem …

Gear does not matter – gilt das auch für das TIME Magazin?

Es ist ein eher abgestandenes, schal-gewordenes Sprichwort, dass nicht die Kamera, sondern der Fotograf das Foto mache. Man müsste das eigentlich auch nicht nochmals widerkäuen, wenn nicht das TIME Magazin ausgerechnet eine junge iPhone-Fotografin beauftragt hätte, ein Duzend Cover-Fotos zu produzieren. Das Echo war laut. Man wolle doch auch als Koch nicht auf seine Töpfe …

Das iPhone X ist da – endlich ein Ersatz für die DSLR?

In guter Tradition berichte ich hier immer über den jeweils heiligsten Gral aus dem Hause Apple, dieses Jahr also das iPhone X, das tatsächlich locker über 1.000 € kosten wird. Damit spielt es in einer Liga mit beispielsweise der Canon EOS 80D oder der Sony Alpha 7 II. Na gut, das ist jetzt etwas unfair …

Die Fotografie als Kunst – kein Massenphänomen

Die NZZ besingt in einem lesenswerten Artikel das Ende der Fotografie als Kunstgattung. Der Nachsatz "Kunst" ist in diesem Zusammenhang wichtig, denn seine Evidenz findet der Beitrag von Frau Muscionico in der vollkommen richtigen Feststellung, dass die Fotografie nicht erst seit der Vorstellung des Kleinbildfilms, dem Stundenlabor oder dem iPhone ein Massenphänomen geworden ist. Ich …

Warum uns Wissen am Arsch vorbei geht – und es uns nicht mal kümmert

Es ist ja leicht - wenn auch selten hilfreich - über den Zustand der Gesellschaft in unseren Zeiten zu lamentieren. Die Abläufe haben sich beschleunigt und sind fast zwangsläufig oberflächlich geworden. Ich kenne das auch. Statt jedoch einen Wimpernschlag lang innezuhalten und darüber nachzudenken, ob diese Entwicklung möglicherweise zu bedauern sei, manifestieren wir nur allzugern …

Ausstellungstipp: Die humane Kamera – Heinrich Böll und die Fotografie

Das Museum Ludwig in Köln hat dieser Tage die Ausstellung "Die humane Kamera - Böll und die Fotografie" eröffnet. Der Schriftsteller, der im Dezember 100 Jahre alt geworden wäre, hatte ein enges Verhältnis zur Fotografie und zu Fotografen. Das wird in seinen Werken immer wieder deutlich. Im 1964 veröffentilchen Text "Die humane Kamera" mahnt er: …

Ausstellungstipp: Charles Sheeler, Industriefotograf

Vorab: Diese Ausstellung ist in Boston zu sehen. Wer also nicht sowieso grade über den großen Teich fliegt, wird sie wohl eher nicht persönlich besuchen wollen. Die Fotografien von Herrn Sheeler sind jedoch wirklich sehenswert: Frühe Industriefotografie, perfekt komponiert und mit viel Ruhe fotografiert. Beispielsweise im Ford-Werk in Michigan, wo er für 6 Wochen arbeitete …

Versprochen!

Sehr geehrte Unternehmer, mir ist klar, dass Sie vor allem Zahlen vor Augen haben. Sie tragen die Verantwortung für einen Betrieb, für Angestellte, vielleicht für Aktionäre. Die Geschäfte müssen laufen, und das drückt sich vor allem in positiven Zahlen aus. Wären Sie mit schöngeistigen oder künstlerischen statt mit kaufmännischen Ambitionen geboren, hätten Sie vielleicht eine …

Ein seltenes Fachgebiet: Medizinfotografie

Wenn ich erzähle, dass ich mich mit meiner Unternehmensfotografie vor allem an Kliniken und Ärzte bzw. Zahnärzte wende, meine ich damit heute vor allem Imagefotos – Bilder, die einen werblichen Charakter haben. Ich habe eine Zeit lang aber auch faszinierende Erfahrungen im Bereich der (wissenschaftlichen) Medizinfotografie gesammelt, die mir heute noch zugute kommen. Damit meine …

Scheitern Fotografen wirklich an ihrem Enthusiasmus?

Vor wenigen Tagen schrieb Don Giannatti auf Petapixel einen interessanten Artikel, der erklärt, warum Fotografen scheitern. Ich finde die Vermutungen, die Don notiert hat, vordergründig einleuchtend – sehe zum Teil aber deutlichen Klärungsbedarf. Deshalb will ich die Thesen gerne selbst ausleuchten und hier zur Diskussion stellen – und versuche, das Thema dabei aus der Perspektive meiner …

Joblog: Website für Dr. Rancsó | Implantat-Info

Im Rahmen meiner Tätigkeit für Arztpraxen biete ich auch die Gestaltung von Websites an – in diesem Fall allerdings unabhängig vom Thema Unternehmens-Fotografie. Für die Praxis von Dr. Rancsó in Berlin habe ich auf vorhandenes Bildmaterial zurückgegriffen, und auch gestalterisch auf ein Konzept, dass ich bereits für die Website von Dr. Terhorst (www.drterhorst.de) eingesetzt hatte. …

Kleine Erinnerung: Namensnennung ist Urheberrecht, nicht Werbung!

Aus leider mal wieder gegebenem Anlass eine kleine Erinnerung an alle Geschäftspartner, Kollegen und Leser: Die Nennung des Fotografen bei – lizenzierter – Veröffentlichung professionell angefertigter Fotos ist kein frommer Wunsch des Fotografen und keine freiwillige Werbung des Bild-Nutzers, der sich damit von der Verpflichtung zur Zahlung einer angemessenen Vergütung freikauft. Sondern geltendes Recht – …