Kleine Erinnerung: Namensnennung ist Urheberrecht, nicht Werbung!

Aus leider mal wieder gegebenem Anlass eine kleine Erinnerung an alle Geschäftspartner, Kollegen und Leser: Die Nennung des Fotografen bei – lizenzierter – Veröffentlichung professionell angefertigter Fotos ist kein frommer Wunsch des Fotografen und keine freiwillige Werbung des Bild-Nutzers, der sich damit von der Verpflichtung zur Zahlung einer angemessenen Vergütung freikauft. Sondern geltendes Recht – …

Clash of Rechtsverständnis: Befassen Sie sich mit den Vorteilen, die Ihnen Nutzungsrechte bringen!

Ich sehe mich immer wieder damit konfrontiert, dass potentielle Kunden keinerlei Erfahrung mit dem Thema Nutzungsrecht haben. Solange dies nicht mit einem Widerwillen gegen das Kennenlernen von Neuem einhergeht, lässt sich über die Vorteile perfekt zugeschnittener Nutzungsrechte sehr nett plaudern. Manchmal herrscht zu meinem Bedauern aber auch ein realitätsfernes Rechtsverständnis in den Marketingabteilungen vor, wie sich …

Neues, vereinfachtes Lizenzmodell

Nachdem ich gestern schonungslos über die unbarmherzigen Verschlimmerungen meiner AGB berichtet habe, gibt es heute auch gute Nachrichten: Ich werde Sie auch in Zukunft mit Nutzungsrechten und Lizenzen konfrontieren! Zu Ihrem Besten! Und ab jetzt noch einfacher und transparenter! Der Reihe nach: Ich habe mir das „Rights Simplified“ Modell meiner Bildagentur Plainpicture als Vorbild genommen. Dieses …

Bilderdiebstahl – Erfahrungen aus der Schweiz

Nachdem ich vor wenigen Tagen mit einer Fachfrau für Urheber- und IT-Recht gesprochen und nun den sehr interessanten Bericht von Travelita gelesen habe, muss ich einfach nochmals auf das Thema Bilderklau eingehen: Bitte, liebe Internet-Nutzer, denken Sie daran, dass Fotos von jemandem gemacht wurden, der möglicherweise davon lebt, diese zu verkaufen! Ein Fund im digitalen Netz …

Schadensersatz: Fair bleiben!

Über Gerichte und Urteile kann man manchmal nur den Kopf schütteln. Ich will hier nicht in die schmuddelige Edathy-Schublade greifen, auch in anderen Fällen gibt es ähnlich unbegreifliche Urteile zu bestaunen. Kürzlich wurden zwei Musiker zur Zahlung von über 7 Millionen Dollar verurteilt, weil Ihr Song zu sehr von einem anderen „inspiriert“ war. Jetzt lese ich …

Urheberrecht – ein Generationenkonflikt?

© Till Erdmenger – Businessfotos

Mit sicherlich guten Absichten ruft derzeit das fotoMagazin zu einer Diskussion über das Urheberrecht auf. Was sollte, was könnte geändert werden? Der einleitende Artikel verwirrt jedoch in mancher Hinsicht: So wird rund um den aktuellen Fall Böhmermann, der unerlaubt ein Profi-Foto in sozialen Netzwerken verbreitete, eine Situation konstruiert, die das Urheberrecht als Konflikt zwischen althergebrachten …

Die vermeintliche „Sicherheit“ der Stockfotografie – eine Erwiderung auf die iStock-Werbung

© Till Erdmenger – Businessfotos

Sich als „kleiner“ Fotograf mit iStock by Getty Images anzulegen, ist vielleicht nicht die allerbeste Idee. Aber die gekaufte PR, die diese Microstock-Fotoagentur da via Gründerszene.de verbreitet, schreit einfach nach einer Erwiderung. Vorweg: Natürlich hat die Stockfotografie ihre Daseinsberechtigung und auch ihre Vorteile: Diese Fotos sind schnell und in großer Auswahl zu sehr günstigen Preisen …

Recht: Stillschweigendes Einverständnis vs. Lizenz

Es mag kleinkariert und penibel klingen, aber: Je genauer die vereinbarten und bezahlten Nutzungsrechte zwischen Fotograf und Kunde geklärt sind, desto weniger Grund für Streit besteht. Im Fall eines Pressefotografen, dessen Bilder die Zeitung nicht nur in ihrer Printausgabe, sondern auch Online verwendete, kann dieses Vorgehen nicht eindeutig nachvollzogen werden. Das OLG Zweibrücken befand, der Fotograf …

Recht: Mit dem Faustkeil gegen Fotodiebe

Trotz diverser Services und Möglichkeiten, geklaute Bilder im Internet zu finden, kommt es mir immer noch so vor, als kämpften wir Kreative mit anachronistischen Waffen gegen diese Cyberdiebe. Bereits mehrfach bin ich hier auf diesen Kampf eingegangen (siehe die Beiträge bzgl. Jagdsaison oder Kameradiebstahl). Auch heute flatterte mir wieder Werbung eines weiteren solchen Helfers ins Haus, PlagHunter. …

Recht: Panoramafreiheit und Schlösser

© Till Erdmenger – Businessfotos

Die Tatsache, dass sich der Fotografierende oder Bildnutzende mit rechtlichen Zusammenhängen auseinandersetzen muss, hat längst auch die breite Front der Amateurfotografen erreicht. Auch wenn Nichtjuristen oft Halbwissen über das Recht am eigenen Bild oder die Panoramafreiheit verbreiten, haben doch viele davon – und auch vom Urheberrecht – gehört. Eine Orientierung, welche Objekte man fotografieren darf …

„Embedded“ Fotos – rechtmässig oder nicht?

Wie schwer es ist, sein Recht gegen schmierige Anwälte und dumpfbackige Arschlöcher durchzusetzen, erlebe ich privat grade selbst. Und dass selbst ein Urteil nichts zählt, sondern der Prozessgegner dennoch Wunschkonzert spielen kann, ist mir absolut unbegreiflich. Genauso unbegreiflich ist allerdings auch, dass der Europäische Gerichtshof der Meinung ist, fremde Videos oder Fotos „einzubetten“ sei kein Verstoß …

Profi-Fotos und das Recht auf Privatkopie

Gestern hatte ich über das BGH-Urteil zu Privatkopien von Fotos bereits auf meiner Facebook-Seite geschrieben. Heute berichtet auch Heise über das Gerichtsurteil: Eine Privatperson darf (für private Zwecke) Kopien von professionell erstellten Fotos seiner selbst anfertigen. Dies stehe nicht im Widerspruch zum Urheberrecht, stellte das BGH klar. Ich der Berichterstattung war allerdings gestern nicht deutlich …

Fussball: Wie das Urheberrecht für absurde Gewinne missbraucht wird

Ich gebe es vorweg zu: Ich bin kein Fussball-Fan. Ich kann damit nichts anfangen. Es gibt mir auch nichts, dass „wir“ Weltmeister geworden sind – wo doch mehr als 99,9% der deutschen Bevölkerung rein gar nichts dazu beigetragen hat. Das aber nur am Rande. Mich erinnert der Fussball-Zirkus an Rom (Brot und Spiele für das …

Zum Glück erkennt das Gericht, wie wenig ein Urhebernachweis im Bild zu suchen hat …

Im Rückgriff auf meinen Beitrag Gericht klärt: Sichtbarer Urheberhinweis ist nötig sei an dieser Stelle die aktuelle Rechtsprechung des Oberlandesgerichts Köln ergänzt: Die Möglichkeit, ein Bild losgelöst von der Website über seine ureigene URL anzuzeigen, ist eine technische Begleiterscheinung der Bild-Nutzung im Internet, keine abgabenpflichtige Zweitverwertung. Das ist nicht nur korrekt, es ist auch beruhigend, die manchmal …

Recht haben & Recht bekommen …

… sind stets zwei Paar Schuhe. Unstrittig ist, dass ein User mit dem Pseudonym „kasrin122“ seit Mai 2013 eines meiner Businessfotos unrechtmässig auf ihrem Blog verwendet. Obwohl der Klarname des Users, Karina Schüttmann aus Berlin, noch ersichtlich ist, weist der Blog kein Impressum auf. Die Dame kann auch über einschlägige Internet-Suchen nicht identifiziert werden – was …

Die Lizenz – Massanzug für Ihre Fotos

Ich verpacke heute den Holzhammer mit einem freundlichen Schleifchen: Bitte bezahlen Sie nur für genau die Nutzungsrechte, die Sie wirklich brauchen! Wer unbegrenzte Nutzungsrechte für Fotos erwirbt, die maximal 2 Monate lang auf der Website gezeigt werden, zahlt entweder blindlings zu viel oder ist an einen ahnungslosen Fotografen geraten, der von seiner Arbeit nicht leben muss. …

Gericht klärt: Sichtbarer Urheberhinweis ist nötig

Das Landgericht Köln hat erklärt, dass Fotos auf Websites mit einem sichtbaren Nachweis der Bildrechte und des Urhebers versehen sein müssen. Diese Ansicht vertrete ich grundsätzlich auch – das Recht auf Namensnennung ist bereits im Urheberrechtsgesetz geregelt. Schwierig wird die Angelegenheit dadurch, dass die Richter der Ansicht sind, ein schriftlich unterhalb des Bildes angebrachter Hinweis …

Tipp: Seminare zum Thema „Bildrechte“

Wer im Bereich Marketing, PR oder Unternehmenskommunikation tätig ist, braucht Bildmaterial. Meist sehr kurzfristig. Und weil es wieder schnell gehen musste, war dann doch keine Zeit, sich eingehend mit dem Thema „Bildrechte“ auseinanderzusetzen. Diese umfassen etliche Rechte unterschiedlicher Personen, so vielleicht das „Recht am eigenen Bild“ eines Models oder Mitarbeiters, Rechte des Eigentümers eines Orts, …

Google, das Urheberrecht und die Unternehmenskommunikation

Google entfernt jährlich mehrere Millionen URLs aus dem Suchindex, weil sie auf Seiten verweisen, die urheberrechtlich geschütztes Material missbrauchen. Wie ZDNet schreibt, sind ca. 97% aller Löschanfragen berechtigt und werden umgesetzt. Dabei betreffen die meisten dieser Anfragen offenbar Urheberrechtsverstöße im Bereich der Software- und Musik-Piraterie. Aber auch unlizenziertes Bildmaterial dürfte in hohem Umfang für die …